Sparschwein mit Sonnenbrille

Bis zu 300 Euro sparen: So bekommst Du ein kostenloses Girokonto

25.08.2023
4 Minuten Lesezeit
author_tim_kl.png
Tim Kempen
Finanzexperte bei zaleo.
Finanztest hat die Preise für 460 Gehalts- und Rentenkonten untersucht. Fazit: Nur noch 9 Konten sind bedingungslos kostenfrei. Erschreckend: Einige Girokonten kosten mehr als 300 Euro pro Jahr. Dabei ist ein Kontowechsel heute schnell und problemlos möglich.
Das Wichtigste in Kürze:
  • 117 Euro kostet ein Girokonto im Durchschnitt laut einer Untersuchung der Zeitschrift Finanztest – das teuerste kostet mehr als 300 Euro pro Jahr.
  • Auch wenn es weniger geworden sind: Es gibt immer noch gute, bedingungslos kostenlose Girokonten.
  • Spare jetzt bis zu 300 Euro und schaue Dir die Preise und Bedingungen beliebter Girokonten in unserem Girokonten-Vergleich an:

460 Kontomodelle verglichen

Teure Girokonten, die mehr als 100 Euro im Jahr kosten, gibt es wie Sand am Meer. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift Finanztest, die im staatlichen Auftrag 460 Kontomodelle vergleicht. Im Durchschnitt kostet ein Girokonto demnach 117 Euro pro Jahr. Das teuerste Girokonto, das Classic-Konto der Kieler Volksbank, liegt laut Finanztest sogar bei 307,86 Euro pro Jahr.

Viele Arten von Gebühren

Der Grundpreis ist dabei ein wesentlicher Maßstab, allerdings nicht der einzige Faktor. Der Jahrespreis setzt sich aus mehreren Gebühren zusammen, so ist der Preis für die Girocard (früher EC-Karte) zum Konto nicht immer enthalten. Auch Buchungen wie Überweisung, Daueraufträge, Last- und Gutschriften sind nicht immer inklusive. Das kann schnell zu einer Kostenfalle werden.

Bedingungslos kostenlose Girokonten: N26 und Santander

Aber auch wenn sie selten geworden sind, es gibt sie immer noch: bedingungslos kostenlose Girokonten. Wie etwa das Girokonto Standard der N26 oder das Best Giro der Santander Bank. Beide Konten kommen ohne Jahresgebühr und ohne Gebühren für beleglose Überweisungen daher. Bei der N26 ist eine kostenlose Debit-Mastercard inkludiert, bei Santander eine virtuelle Visa Debit. Eine physische Karte kann bei der N26 optional für einmalig 10 Euro bestellt werden.
BestGiro
150 € Bonus
4,7
Kontogebühr monatlich
0,00 €
C24 Smart
4,6
Kontogebühr monatlich
0,00 €
Easy Bank
4,4
Kontogebühr monatlich
3,99 €

Viele verlangen einen Mindestgeldeingang

Wenn Du bestimmte Bedingungen erfüllst, ist die Auswahl an kostenlosen Girokonten noch größer. Einige Banken verlangen zum Beispiel einen monatlichen Gehalts- oder Mindestgeldeingang. So ist das Girokonto Aktiv der comdirect zum Beispiel ebenfalls kostenlos, wenn monatlich regelmäßig 700 Euro auf das Konto fließen, wenn Du dreimal im Monat Apple Pay oder Google Pay nutzt oder wenn Du unter 28 Jahre alt bist. In unserem Girokonten-Vergleich findest Du weitere kostenlose Girokonten. Welche Bedingungen Du erfüllen musst und viele weitere Informationen findest Du in den Produktdetails.
Tipp der Redaktion: So einfach ist der Kontowechsel
Ein Kontowechsel ist heutzutage keine große Sache mehr. Seit 2016 ist jede Bank verpflichtet, beim Kontowechsel zu helfen. Die meisten Banken bieten daher einen digitalen Wechselservice an, der Dir den Umzug enorm erleichtert. Daueraufträge und Einzugsermächtigungen können damit in der Regel leicht und ohne großen Aufwand von einem auf das andere Konto übertragen werden. In unserem Ratgeber „Kontowechsel: Mit wenig Aufwand zum neuen Girokonto“ findest Du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Zur Sicherheit solltest Du Dein altes und neues Girokonto circa drei Monate lang parallel laufen zu lassen, bis alle Zahlungspartner die neue Kontoverbindung bestätigt haben. Also: Jetzt in unserem Girokonten-Vergleich nach einem neuen Girokonto umschauen und bis zu 300 Euro pro Jahr sparen:
Möchtest Du über News aus der Finanzwelt auf dem Laufenden gehalten werden?
Dann folge uns auf Google News! Klicke einfach auf den Button und bleibe informiert!
Weitere News: