Sparkasse Logo

Sparkassen feiern Rekordgewinne – Kunden schauen in die Röhre

15.03.2024
5 Minuten Lesezeit
author_tim_kl.png
Tim Kempen
Finanzexperte bei zaleo.
Sparkassen feiern Rekordgewinne, doch Kunden kassieren kaum Zinsen. Während die Sparkassen Milliarden-Gewinne einfahren, werden viele Kundinnen und Kunden immer noch mit Null- oder Niedrigzinsen abgespeist. Zeit für Veränderung: Entdecke bessere Angebote und maximiere Deine Rendite! Vergleiche jetzt und wechsle Dein Tagesgeld-Angebot – Dein Geld sollte mehr verdienen als auf dem Sparbuch.
Das Wichtigste in Kürze:
  • Die Sparkassen haben im vergangenen Jahr einen Gesamtgewinn von 18,2 Milliarden Euro erzielt. 
  • Kundinnen und Kunden profitieren nicht: Die Zinsensätze der Tagesgeldkonten der Sparkassen liegen weit unter dem Durchschnitt und häufig noch unter einem Euro.
  • Erfahre, wie Du von höheren Zinsen profitieren kannst – weg von den niedrigen Angeboten der Sparkassen! Finde das beste Tagesgeldkonto mit unserem Tagesgeld-Vergleich:

Sparkassen machen 18,2 Milliarden Euro Gewinn

Die deutschen Sparkassen verzeichnen für das Jahr 2023 beeindruckende Gewinnzuwächse, doch die Freude darüber dürfte bei den Kundinnen und Kunden verhalten ausfallen. Mit einem Anstieg von fast 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr erwirtschafteten die 353 Sparkassen einen Gesamtgewinn von 18,2 Milliarden Euro im Vergleich zu 7,9 Milliarden Euro im Jahr 2022. Ein maßgeblicher Faktor für diesen Erfolg sind die gestiegenen Zinseinnahmen im besagten Zeitraum.

Unter einem Prozent Zinsen aufs Tagesgeld

Seit September des Vorjahres liegt der Einlagenzins der Europäischen Zentralbank (EZB) bei 4,0 Prozent, was sich positiv auf die finanzielle Situation der Sparkassen auswirkte. Doch während die Institute von dieser Zinswende profitierten, blieb dies für die Mehrheit ihrer Kundinnen und Kunden ein Traum. Laut einer Verivox-Studie zahlen 77 Prozent der Sparkassen ihren Kundinnen und Kunden nach wie vor Zinssätze von unter einem Prozent pro Jahr für Tagesgeld. Bei anderen Banken sieht das völlig anders aus. Nur 19 Prozent der Geldhäuser mit bundesweit verfügbaren Sparprodukten offerieren einen Tagesgeldzins von unter einem Prozent.

Aktuelle Tagesgeld-Angebote aus unserem Vergleich:

Prime+ Broker Tagesgeld
4,2
Neukundenzins jährlich
4,00 %
Tagesgeld
4,3
Neukundenzins jährlich
3,80 %
Easy Savings Tagesgeld
4,5
Neukundenzins jährlich
3,76 %

Sparkassen-Gewinne steigen währen Kundenvermögen sinkt

Die Sparkassen werben intensiv damit, ihren Kundinnen und Kunden beim Vermögensaufbau behilflich zu sein. Doch die Realität zeigt ein anderes Bild: Während die Gewinne der Sparkassen stetig steigen, erleben die Kunden einen Rückgang ihres Vermögens. Zwischen 2022 und 2023 sank die Vermögensbildung der Sparkassen-Kundinnen und Kunden um alarmierende 56 Prozent auf nur noch 26,2 Milliarden Euro. Im gleichen Zeitraum stieg das Gesamtgeldvermögen der Deutschen um sechs Prozent, was auf eine signifikante Diskrepanz zwischen den finanziellen Erfolgen der Institute und dem Wohlstand ihrer Kundinnen und Kunden hinweist.

Millionen auf schlechtverzinsten Konten

Während die Sparkassen ihre Gewinne maximieren, bleibt die finanzielle Situation ihrer Kundinnen und Kunden auf der Strecke. Diese Diskrepanz wirft nicht nur Fragen zur Verantwortung der Banken auf, sondern fordert auch eine kritische Auseinandersetzung mit den Verteilungsmechanismen von Vermögen und der finanziellen Bildung unserer Gesellschaft. Schließlich gibt es deutlich bessere Angebote. Dennoch lassen offensichtlich immer noch viele Deutsche ihr Erspartes auf schlecht- oder gar unverzinsten Spar- und Tagesgeldkonten liegen – ob aus Uninformiertheit oder Bequemlichkeit lässt sich nur mutmaßen.
In wenigen Minuten zum Tagesgeldkonto
Die Eröffnung eines neuen Tagesgeldkontos ist online möglich, gestaltet sich in der Regel unkompliziert und nimmt nur wenige Minuten Deiner Zeit in Anspruch. Hast Du den Online-Antrag ausgefüllt, musst Du Deine Daten mittels Post- oder Video-Ident-Verfahren verifizieren. Es ist auch kein Problem mehrere Tagesgeldkonten parallel zu führen – Tagesgeldkonten wirken sich anders als Girokonten nicht auf den Schufa-Score aus.

Verbraucherinnen und Verbraucher müssen aktiv werden

Es ist an der Zeit, von den Möglichkeiten Gebrauch zu machen, die der Markt bietet, und aktiv nach finanziell attraktiveren Optionen Ausschau zu halten. Indem die Kundinnen und Kunden bewusst ihre finanziellen Entscheidungen treffen, können sie einen Beitrag dazu leisten, dass Banken und Finanzinstitute ihre Angebote im Sinne der Verbraucherinnen und Verbraucher verbessern.

Trade Republic bietet 4,0 Prozent fürs Tagesgeld

Schließlich gibt es gute Alternativen zu den niedrigen Zinssätzen der Sparkassen, die den Kundinnen und Kunden die Möglichkeit bieten, mehr aus ihren Tagesgeld-Einlagen zu machen. Trade Republic etwa präsentiert aktuell ein attraktives Angebot mit einem Zinssatz von 4,0 Prozent p.a. für Tagesgeld-Einlagen. Dies unterstreicht, dass es durchaus lukrativere Optionen auf dem Markt gibt, die den Anlegerinnen und Anlegern die Chance bieten, ihre finanzielle Situation zu verbessern.
Tipp der Redaktion: Tagesgeld-Angebote vergleichen und wechseln
Es liegt nun in den Händen der Kundinnen und Kunden, den Sparkassen zu zeigen, dass sie mit den aktuellen Zinssätzen nicht zufrieden sind. Ein bewusster Vergleich verschiedener Tagesgeld-Angebote kann dazu beitragen, eine bessere Rendite für die eigenen Einlagen zu erzielen. Unser Tagesgeld-Vergleich unterstützt Dich bei der Suche nach dem passenden Angebot: