Hand mit Sparschwein 3D

Zinssenkungen beim Tagesgeld – Banken passen Konditionen an

12.01.2024
3 Minuten Lesezeit
author_tim_kl.png
Tim Kempen
Finanzexperte bei zaleo.
In einer bemerkenswerten Serie haben mehrere Banken in dieser Woche ihrem Tagesgeld ein Downgrade verpasst. Unter den betroffenen Banken befinden sich namhafte Institute wie die Renault Bank, die Commerzbank und Barclays. Vergleiche jetzt die Angebote, um noch den besten Zinssatz für Dein Tagesgeld zu sichern.
Das Wichtigste in Kürze:
  • In einer auffälligen Entwicklung haben mehrere renommierte Banken in dieser Woche ihre Tagesgeldzinsen gesenkt, was auf eine mögliche Trendwende in Bezug auf die Zinsentwicklung hinweist.
  • Renault Bank und Commerzbank senken die Zinsen beim Tagesgeld. Barclays verkürzt die Zinsgarantie von 6 auf 3 Monate. 
  • Unser Tagesgeld-Vergleich bietet einen umfassenden Überblick über aktuelle Konditionen verschiedener Banken. So findest Du die besten Renditechancen und hast die Möglichkeit, Deine Ersparnisse gewinnbringend anzulegen:

Zinsen beim Tagesgeld sinken

Vieles deutet darauf hin, dass Sparerinnen und Sparer nach den Zinserhöhungen im vergangenen Jahr in diesem Jahr wieder mit Zinssenkungen rechnen müssen. Nachdem bereits in der vergangenen Woche zahlreiche Banken die Zinsen für ihre Festgeldkonten gesenkt hatten, folgten in dieser Woche zahlreiche Anpassungen beim Tagesgeld – darunter namhafte Institute wie die Renault Bank, die Commerzbank und Barclays. 

Renault Bank senkt Tagesgeldzins auf 3,85 Prozent

Die Renault Bank hat ihre Tagesgeldzinsen für Neukundinnen und Neukunden mit Einlagen bis 250.000 Euro von zuvor 4,00 Prozent p. a. auf nunmehr 3,85 Prozent p. a. gesenkt. Der Garantiezins gilt weiterhin für 3 Monate. Bei Einlagen ab 250.000 Euro beträgt der neue Zinssatz nur noch 2,25 Prozent p. a., im Vergleich zu 2,35 Prozent p. a. zuvor.

Schlechtere Bedingungen auch bei Commerzbank und Barclays

Auch die Commerzbank reiht sich in die Welle der Zinssenkungen ein. Beim Tagesgeld-Produkt „Topzinskonto Plus“ der Commerzbank reduziert sich der Zinssatz von 3,50 Prozent p. a. auf nunmehr 3,25 Prozent p. a. Barclays wiederum hält beim Tagesgeld noch am garantierten Zinssatz von 3,85 Prozent p. a. für Neukundinnen und Neukunden fest. Allerdings gilt die Zinsgarantie beim Tagesgeld von Barclays nun allerdings nicht mehr für 6 Monate ab Antragsstellung, sondern nur noch für die ersten 3 Monate.

Noch gibt es Tagesgeld-Angebote mit über 4 Prozent

Diese Entwicklungen kommen inmitten von Spekulationen über eine mögliche Leitzinssenkung durch die Europäische Zentralbank in den kommenden Monaten. Experten prognostizieren, dass weitere Zinssenkungen beim Tagesgeld in diesem Kontext nicht ausgeschlossen sind. Dennoch gibt es aktuell noch attraktive Tagesgeld-Angebote – wie etwa beim Tagesgeld der Openbank mit 4,02 Prozent p.a. und bei Scalable Capital mit 4,00 Prozent p.a.
Easy Savings Tagesgeld
4,6
Neukundenzins jährlich
4,50 %
Tagesgeld
4,3
Neukundenzins jährlich
4,00 %
Prime+ Broker Tagesgeld
4,2
Neukundenzins jährlich
4,00 %
Tipp der Redaktion: Jetzt handeln und Renditechancen sichern!
Vor dem Hintergrund dieser Zinssenkungen solltest Du aktiv werden und Deine Anlagestrategien überdenken. Es empfiehlt sich, die veränderte Finanzlandschaft im Auge zu behalten und rechtzeitig auf neue Entwicklungen zu reagieren. Unser Tagesgeld-Vergleich bietet einen umfassenden Überblick über aktuelle Konditionen verschiedener Banken und ermöglicht es Dir, die besten Renditechancen zu identifizieren und Deine Ersparnisse gewinnbringend anzulegen.
Weitere News: