Schufa-Zentrale in Wiesbaden

Schnüffel-Alarm! Verbraucherschützer warnen vor Schufa-App Bonify

21.07.2023
4 Minuten Lesezeit
author_tim_kl.png
Tim Kempen
Finanzexperte bei zaleo.
Möchtest Du, dass die Schufa dein Konto kontrolliert? Verbraucherschützer befürchten, dass genau das geschieht, wenn Du die App Bonify nutzt.
Das Wichtigste in Kürze:
  • Verbraucherschützer warnen davor, der App „Bonify Finanzmanager“ Zugriff auf das Konto zu gewähren.
  • Neben dem Datenschutz-Aspekt kritisieren Experten auch das Geschäftsmodel: Bonify vermittelt gleichzeitig Kreditkarten.
  • Eine kostenlose Selbstauskunft bekommst Du auf der Seite der Schufa. Kreditkarten findest Du in unserem Kreditkarten-Vergleich:

Kontodaten schützen

Mit der Schufa-App Bonify lässt sich schnell und einfach die eigene Kreditwürdigkeit überprüfen. Das klingt gut. Doch Verbraucherschützer kritisieren, dass Nutzerinnen und Nutzer dazu verleitet werden könnten, ihre Kontodaten preiszugeben. Eine Registrierung bei der App „Bonify Finanzmanager“ ist kostenlos mittels Personalausweis oder über das Bankkonto möglich. In diesem Fall erhält Bonify allerdings 90 Tage Zugriff auf die Kontodaten.

Indirekter Zwang

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) befürchtet, dass Nutzerinnen und Nutzer auf diesem Weg indirekt zur Preisgabe ihrer Daten gezwungen werden. „Denn wer einen bestimmten Vertrag braucht und mittels der Datenweitergabe seine Chancen erhöht sieht, diesen zu bekommen, wird letztlich implizit gezwungen, der App beziehungsweise der Schufa den Blick ins Konto zu gewähren“ erklärte vzbv-Expertin Dorothea Mohn dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.
Es ist unkritisch, die App für das Abrufen einer kostenlosen Schufa-Auskunft zu nutzen. Dem Kontozugriff einzuwilligen, würde ich allerdings niemandem empfehlen.
Dorothea Mohn
Datenschutzexpertin

Bonify bietet auch Kreditkarten an

Die Bonify-App wird von der Schufa-Tochterfirma Bonify betrieben. Die Schufa erklärt, dass Daten zwischen den beiden Unternehmen nicht ohne Weiteres ausgetauscht würden. Pikant ist jedoch die Doppelrolle von Bonify: Das Unternehmen betreibt nicht nur die Auskunft-App sondern vermittelt auch Kreditkarten. Mittels der gesammelten Daten könnten hier bestimmte Verkaufsmaschen eingesetzt werden.
Tipp der Redaktion: Selbstauskunft direkt über die Schufa einholen
Wenn Du die Bonify-App nutzen möchtest, solltest Du darauf achten, dem Zugriff auf Deine Kontodaten nicht zuzustimmen. Eine Selbstauskunft kannst Du auch direkt über die Schufa kostenlos beantragen. Sie gibt Dir einen Überblick, wie die Schufa Deine Kreditwürdigkeit einschätzt. Wenn Du auf der Suche nach einer Kreditkarte bist, hilft Dir unser Kreditkarten-Vergleich:
Weitere News: